Anno Schreier wurde 1979 in Aachen geboren und hat sich vor allem als Opernkomponist einen Namen gemacht. Nach ersten Arbeiten für Mainz ("Kein Ort. Nirgends" nach Christa Wolf, 2006) und Würzburg ("Wunderhorn", szenischer Liederzyklus, 2008) wurde 2011 die Oper "Die Stadt der Blinden" nach José Saramago am Opernhaus Zürich uraufgeführt. 2012 folgte die Kammeroper "Mörder Kaspar Brand" an der Deutschen Oper am Rhein, 2013 der Songzyklus "Wunderland" am Mainfranken Theater Würzburg und die Märchenoper "Prinzessin im Eis" am Theater Aachen. Im Auftrag des Theaters an der Wien enstand die Oper "Hamlet" nach einem Libretto von Thomas Jonigk. Die Uraufführung zur Spielzeiteröffnung 2016/17 in der Inszenierung von Christof Loy wurde von Publikum und Presse gefeiert.

Anno Schreier arbeitete mit namhaften Orchestern und Ensembles wie Orchestre National de Belgique, Brussels Philharmonic, Sinfonieorchester Aachen, RSO Wien, Ensemble Modern, Armida Quartett. In der Saison 2009/10 war er "Komponist für Heidelberg", 2011 komponierte er ein Orchesterwerk zum 350jährigen Bestehen der Badischen Staatskapelle Karlsruhe. 2015 wurde sein Cellokonzert "On A Long Strand" von Julian Steckel und der Badischen Staatskapelle uraufgeführt.

Anno Schreier erhielt früh Unterricht in Klavier, Violine, Orgel und Musiktheorie. Von 1999 bis 2005 studierte er Komposition bei Manfred Trojahn an der Robert-Schumann-Hochschule Düsseldorf, ergänzt durch einen Studienaufenthalt am Royal College of Music in London. Von 2005 bis 2007 war Anno Schreier Meisterschüler von Hans-Jürgen von Bose an der Hochschule für Musik und Theater in München. Seit 2008 unterrichtet er Musiktheorie an der Hochschule für Musik Karlsruhe.

Anno Schreier erhielt zahlreiche Preise und Stipendien, so z.B. von der Studienstiftung des deutschen Volkes, der Deutschen Bank Stiftung, der Landeshauptstadt München, der Akademie der Künste in Berlin, der Wilfried-Steinbrenner-Stiftung und der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste. Im Jahre 2010 war Anno Schreier Stipendiat der Deutschen Akademie Rom in der Villa Massimo, 2012 erhielt er den Förderpreis für junge Künstlerinnen und Künstler des Landes Nordrhein-Westfalen. Im Jahre 2016 wurde er in die "Junge Akademie" der Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz aufgenommen. Im März 2017 wurde Anno Schreier mit dem Deutschen Musikautorenpreis in der Kategorie "Musiktheater" ausgezeichnet.

 

Download Vita (Text, 3 verschiedene Längen, doc)

Download Vita (Text, 3 verschiedene Längen, pdf)

Download Vita (tabellarisch, pdf)

 

Download Foto, Fotograf: Arnfried Zerche (JPG, 2,6 MB)