ZURÜCK

 

Mörder Kaspar Brand

Kammeroper in fünf Bildern (2011)

Libretto von Philipp J. Neumann nach Motiven von Edgar Allan Poe

 

Kompositionsauftrag der Deutschen Oper am Rhein

 

Besetzung:

Kaspar Brand (Bariton)

Nadja Brand (Sopran)

Moritz Sandelmann (Bariton)

Novize (Mezzosopran)

Rosen (Tenor)

Bühler (Baß)

Kammerchor

 

Orchesterbesetzung:

1(auch Picc) 1 1 TenSax(auch AltSax, Bkl) 1(auch Kfg) - 1 1 1 1 - Schlzg(2), Klav(auch Synth), E-Git, Str(0 0 1 3 2)

 

 

Dauer: ca. 70 min

 

 

UA 14. Juni 2012, Deutsche Oper am Rhein, Düsseldorf

Musikalische Leitung: Wen-Pin Chien

Inszenierung und Bühnenbild: Philipp J. Neumann

Kostüme: Karoline Schreiber

Licht: Volker Weinhart

Chorleitung: Markus Fohr

Dramaturgie: Bernhard F. Loges

 

 

 

 

Der Restaurantbesitzer Kaspar Brand wird in einer außergewöhnlichen Stresssituation zum Mörder. Mord erscheint ihm als einzig logische Konsequenz auf seinen von brennender Eifersucht entfachten Verdacht, sein erfolgreicher Konkurrent Sandelmann und seine Ehefrau Nadja hätten ein Verhältnis miteinander. Die Erregung vor und während der Tat gibt Brand den nötigen Energieschub für den Mord. Doch danach kämpfen Schuldbewusstsein und unterbewusste Schutzmechanismen gegeneinander, der Täter entwickelt eine Art Schutz-Paranoia, entfernt sich innerlich immer weiter von seiner Tat, es entwickelt sich ein »psychedelisches« Wechselspiel, irgendwo zwischen Wahrheit und Trugbild...

 

 

Klavierauszug zur Ansicht: