ZURÜCK

 

Nachtstück (Durchbrochene Szene II) für Orchester (2005)

 

Orchesterbesetzung:

2(2.auch Picc) 2 2 2 - 4 3 3 1 - Pk, Schl(3), Klav, Str

 

Dauer: 10 min

 

Kompositionsauftrag von „young.euro.classic“ 2005

 

UA 21.08.2005, Konzerthaus Berlin

Campus-Orchester Deutschland – Russland, Ltg.: Alexandré Skladkowski

 

Klangbeispiel (Philharmonisches Staatsorchester Mainz, Ltg: Thomas Dorsch):

 

 

Partitur zur Ansicht:

 

 

Werkkommentar:

 

Schon lange interessieren mich musikalische Verläufe, die gemeinhin als „nonlinear“ bezeichnet werden. Obwohl Musik wie kaum eine andere Kunst an die unumkehrbare Linearität der Zeit gebunden ist, stelle ich mich doch eine Musik vor, die weniger stringent entwickelt ist, sondern vielmehr mit Gedankensprüngen, Schnitten, Collageverfahren, gleichzeitigem Übereinanderkopieren unterschiedlicher Abläufe etc. arbeitet. Als Vorbilder für eine solche „makropolyphone“ Musik sind für mich besonders Schriftsteller wie Jean Paul oder E.T.A. Hoffmann (besonders dessen „kontrapunktischer“ Roman Kater Murr) wichtig.

Einige dieser Verfahren gelangen in meinem Ensemblestück Durchbrochene Szene zur Anwendung, z.B. erscheinen oft verschieden schnelle Verläufe gleichzeitig, oder gleiche musikalische Gestalten werden in völlig unterschiedliche Zusammenhänge eingebettet.

 

Das neue Orchesterstück „Nachtstück (Durchbrochene Szene II)“ überträgt einige dieser Verfahren auf das Orchester und bringt noch eine zusätzliche Ebene ins Spiel: wie im Titel angedeutet, handelt es sich um eine imaginäre nächtliche (Garten?-) Szene, in der immer wieder Musikpartikel unterschiedlicher Provenienz herangeweht werden und sich in einer Art Traumbild verbinden.

Anno Schreier, 2005